Mit der Umschuldung hohe Kosten sparen

Oft wird dann ein Kredit aufgenommen, wenn der Bedarf besteht. Und nicht selten sind die Zinskosten dann enorm hoch. Wenn später einmal geschaut wird, lassen sich oft sehr viel bessere Zinsen erhalten.

Und die kann der Kreditnehmer auch nutzen, wenn er seinen Kredit umschulden kann. Der Kreditvertrag wird Auskunft darüber geben, ob das Kreditinstitut die Umschuldung zulässt. Dieses muss die Bank nämlich nicht machen. Auch können sich die Kreditinstitute die Umschuldung mit hohen Kosten bezahlen lassen, sodass sich dann die billigeren Kreditzinsen eventuell nicht mehr lohnen werden. Es sollte daher vorab genau errechnet werden, wie teuer die Umschuldung sein wird, und wie groß das Sparpotential ist.

Vorgehensweise bei der Umschuldung

Wer die Umschuldung machen möchte, muss bei der Kreditbank die bestehende Restkreditsumme anfordern. Die Bank wird dieses schriftlich mitteilen und auch eine Frist setzen, bis zu welchem Tag dieser Betrag bestand haben wird. Eventuell anfallende Kosten sollten auch aufgeführt werden.

Mit dieser Summe sollten dann Anfragen bei anderen Banken gestellt werden. Vielleicht kann der Kostenbeitrag auch mitfinanziert werden. Wenn nicht nur der Kredit abgelöst werden soll, sondern auch eine weitere Summe aufgenommen werden soll, dann muss der Kreditbetrag entsprechend angepasst werden. Die Banken werden die Anfrage prüfen und werden dann sagen, ob sie das Vorhaben umsetzen können. Es ist in der Regel so, dass die Restschuld bei der alten Bank direkt durch die neue Bank abgelöst wird, und ggf. weitere Summen nur an den Kreditnehmer ausgezahlt werden. Somit erhöht sich die Sicherheit der Kreditbank und der Kreditauszahlung wird kein anderer Kredit im Wege stehen.

This entry was posted in Private Kreditgeber  and tagged , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.